Bissel - seit 1813
                           Bissel - seit 1813                       

Bosseln 2017

Bei Sonnenschein und Minusgraden fand der diesjährige Gemeindebosselwettkampf in Ahlhorn statt. Wir sind gegen den Rehasportverein Großenkneten angetreten, der Versuch die gegnerische Mannschaft durch Manipulation am Bollerwagen zu schwächen, ist leider gescheitert und somit reichte es nur für den 18. Platz. 

Im nächsten Jahr organisiert der Bürgerverein Sage-Haast-Bissel die Veranstaltung und wir werden den Heimvorteil der Strecke nutzen und versuchen mit ein wenig Training einen Platz unter den ersten 10 zu erreichen! Vielleicht können wir ja auch einige neue Bossler in unserer Mannschaft begrüßen! Wir bedanken uns beim Bürgerverein Ahlhorn für die tolle Organisation, es hat wirklich Spaß gemacht! 

Kohlfahrt 2017

Mit 26 Personen sind wir am 21.01.2017 in Sandhatten gestartet, bei richtig schönem Kohlfahrtwetter ging es nach einer Kaffepause Richtung Sandhatten in den Schützenhof. Das Königspaar Rainer und Conny hat seinen Titel an Nicole Precht und Stefan Seeger weitergereicht.

Wir bedanken uns bei Herwig und Manuela für die tolle Organisation und hoffen, dass wir für auch für nächste Jahr einen Organisator finden...

Neujahrsrundgang 2017

Hier ein paar Eindrücke vom Neujahrsrundgang... schön war´s

 

Winter in Bissel

Lebendiger Adventskalender

Am 7. Dezember hat sich um 18 Uhr beim Schafstall in Bissel das Türchen des lebendigen Adventskalender, in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein, geöffnet. 50 Erwachsene und Kinder haben gemeinsam gesungen, Geschichten gehört, es gab Glühwein und selbstgebackene Kekse. Es war eine schöne Einstimmungs auf die Weihnachtszeit!

Ein Dankeschön an alle Helfer:

Kerstin, Monika und Conny für die weihnachtliche Deko

Sina, Susanne, Yvonne, Christine, Claudia, Nicole und Birte für die leckeren Kekse und gebrannten Mandeln,

Hella und Gertrud für die musikalische Unterstützung,

Clara und Talea für die vorgetragenen Geschichten und

Heike Oltmann vom Bürgerverein für die tolle Organisation!

 

Stromtrasse durch Bissel

Weitere Infos zur Stromtrasse findet Ihr hier:

Stromtrasse

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen an der Versammlung der Bürgerintiative Littel teilzunehmen.

 

Ob und wie wir in Bissel und der Gemeinde Großenkneten aktiv werden, soll in den nächsten Tagen entschieden werden.

 

Ernteball 2016

Der Ernteball wurde in diesem Jahr von der Bisseler Dorfgemeinschaft ausgerichtet, die Haaster haben die Erntekrone gebunden. Die Jagdhornbläser eröffneten den Abend, die Kinder der Sager Schule Gedichte vorgetragen. Nach dem Einbringen der Erntekrone wurde bis zum frühen morgen gefeiert.

Kommunalwahlen 2016

Hier findet Ihr die aktuellen Wahlergebnisse der Gemeinde Großenkneten

666 Jahre Littel

1234-Jahr-Feier Döhlen

Mehr Bilder findet ihr hier:

Mit 40 Personen hat die Dorfgemeinschaft Bissel am 1234-Jubiläums-Umzug in Döhlen teilgenommen.

Die Stimmung war super, es gab reichlich Kaltgetränke und gute Musik! Die Kinder hatten ihren Spaß daran, Bonbons zu werfen (hier noch ein großes Danke und Mazda Kowski und Die Frisurenwerkstatt für die Spenden) die Erwachsenen haben fleissig Schluck an die zahlreichen Zuschauer ausgeschenkt. Wir freuen uns, auch am 11. September in Littel dabei zu sein.

Ein super Lob an die Döhler für die tolle Party und Organisation!

 

Feldrundfahrt 2016

Die Feldrundfahrt führte in diesem Jahr zum Sager Meer. Dort erklärte Max Hunger uns Interessantes zu Flora und Fauna. Zum Abschluss wurde in der neu gebauten Halle der RWG Bissel gegrillt.  Ein grosses Dankeschön an Reiner für die Obstlerverkostung.

Maibaumsetzen 2016

Auf dem Hof von Grannemann haben wir einen netten gehabt, es wurde gegrillt und anließend im Partyraum gefeiert und getanzt.

 

Die jüngere Generation hat erfolgreich den Maibaum verteidigt und zwei Bäume aus den Nachbarschaften geklaut!

 

Danke an das Organisationsteam für den schönen Abend!

 

Osterfeuer 2016

Probeanzünden

Um 18 Uhr, eine Stunde eher als geplant, wurde das Osterfeuer 2016 entfacht. Die Nachricht, dass das Feuer brennt wurde schnell über Whatsapp verbreitet und um 18.45 waren viele Besucher vor Ort. Über die Fehlzündung wurde viel gelacht... ab jetzt heftet in der Organisationsmappe ein Zettel mit dem Hinweis: Osterfeuer bitte erst anzünden, wenn die Gäste da sind. Organisatoren für das nächste Jahr werden noch gesucht!

 

Die Kleinsten hatten Spaß an den Pfützen und einem Kinderfeuer. Bei Bier, Bratwurst, einem leckeren Salatbuffett und Stockbrot war es ein toller, geselliger Abend.

Kohlfahrt 2016

Conny und Kai-Uwe haben in diesem Jahr die Kohlfahrt organisiert. Bei Sturm und Regen haben sich die 18 Teilnehmer bei Stefan und Susanne in der Hütte zum Vorglühn getroffen, mit Kremser ging es zum Litteler Krug! Den Erzählungen nach, scheint es ein feuchtfröhlicher Abend gewesen zu sein!

Eine Veröffentlichung der Bilder ist nicht gewünscht ;)

 

Boßeln

Auch in diesem Jahr hat die Dorfgemeinschaft mit 10 Teilnehmern am Bosselwettkampf der Gemeinde teilgenommen, es war ein sportlicher Wettkampf gegen den Döhler Bürgerverein! Unseren erfolgreichen 7. Platz haben wir bis in die frühen Morgenstunden gefeiert :).

 

Im nächsten Jahr richtet der Bürgerverein Ahlhorn das Turnier aus, Rolf Loschen hat eine tolle Party vorausgesagt!

 

Anfang Dezember werden wir den genauen Termin bekanntgeben (wahrscheinlich der 2. Samstag im Februar, die Mannschaft besteht aus höchstens 16 Teilnehmern... der früher Vogel fängt den Wurm, wer dabei sein möchte, also rechtzeitg melden!

 

Neujahrsrundgang 2016

Am 1. Januar, pünklich um 19 Uhr ist der Neujahrsrundgang bei Brouwer gestartet! Nach ca. 20  Stationen, einigen Likören, Schnäpsen, Bier und Leckereien fand bei Jörg in der Küche gegen 2 Uhr der traditionelle Abschluss mit Kartoffelsalat und Würstchen statt. Wie jedes Jahr haben leider nicht alle Teilnehmer das Ziel erreicht!  Im nächsten Jahr wird es auch Fotos zur Veranstaltung geben!

Glühweintrinken 2015

Familie Auffarth und B. Seeger haben in diesem Jahr das Glühweintrinken organisiert. Bei kaltem, windigem Wetter haben wir gemütlich in der weihnachtlich dekorierten Hütte von Walter Beneke Eierpunsch und Glühwein getrunken.

Theater

Die Spaßmakers spielten unter Seeger Eichen. Die Organisation hat der Bürgerverein Sage übernommen! Es war eine gelungene Veranstaltung. Mehr Bilder findet Ihr hier:

http://www.bv-shb.de/bildergallerie/de-spaassmaker-speelt-buten/

 

Maifeier 2015

Erfolgreich abgeschlossen haben wir die Maifeier, am Ende standen 4 Bäume auf dem Dorfplatz. Die Kinder/Jugendlichen waren Stunden unterwegs und haben großen Einsatz gezeigt :)

Bis in die frühen Morgenstunden wurde der Baum erfolgreich verteidigt... selbst gegen den jungen Mann aus Bissel, der versucht hat den Bisseler Baum zu klauen und in Halenhorst aufzustellen. Wir hoffen, dass das im nächsten Jahr nicht wieder vorkommt, ansonsten muss die ganze Mannschaft zum Grillen eingeladen werden.

Osterfeuer

Das Osterfeuer wurde an der Halenhorster Straße abgebrannt.

Danke an die Organisatoren Andre, Insa, Tanja und Reiner. Es wurde gegrillt, Stockbrot gebacken und gemütlich zusammen gesessen. Gegen 6 Uhr konnte die Feuerwache ihren Einsatz beenden.

 

Boßelwettkamp 2015

Beim diesjährigen Boßelwettkamp erreichten wir einen guten vierten Platz! Die anschließende Party bei Kempermann war wie immer Klasse. Derjenige, der sich unerlaubt von der Truppe entfernt hat, wird in nächster Zeit noch ein Grillen in seiner Kota ausrichten.

 

Aktion "Saubere Landschaft"

hier habe ich leider kein Foto für Euch... die Bisseler Einwohner hatten in diesem Jahr wohl keine Zeit... im nächsten Jahr gibt es hier sicher ein tolles Foto mit vielen Bisselern.

Steinreich in Bissel

 

Windschutzmauer aus 283 Findlingen

Zur 200-Jahr-Feier bekamen die Bisseler viele Steine. Jetzt sind diese in einer Mauer verarbeitet worden.

(NWZ vom 16.12.2014)
 

Bissel Das ließen sich die Bisseler am Sonntag nicht nehmen. Schon am Morgen war der Schafkoben mitten im Ort Treffpunkt für die Bewohner der Ortschaft. Dort wurde der neue Windschutz, gemauert aus 283 großen und kleinen Feldsteinen, am Dorfhaus vorgestellt.

„Die Steine hatten wir uns 2013 zur Feier des 200-jährigen Bestehens des Dorfes gewünscht“, erklärte Sprecher Willi Renken. Das Jubiläumsfest feierten die Bisseler vom 29. August bis zum 1. September 2013 mit zahlreichen Aktionen. Eine davon war die Feldstein-Sammlung.

„Auf Grund der großen Anzahl von fast 300 Feldsteinen konnten wir uns jetzt für den Schafkoben einen Wunsch erfüllen. Die Steine wurden zu einem schmucken Windschutz aufgesetzt“, so Renken. Im Juni 2014 stand der Verwendungszweck fest und das Fundament wurde zunächst gegossen.

Renken: „Jeweils sonnabends haben wir uns für drei Stunden getroffen und die Feldsteine fachmännisch vermauert.“ 21 Sonnabende gingen so durchs Land. Jetzt zum dritten Advent wollte das Organisationsteam Vollzug vermelden. Der Mauerbau war fertig. Dazu gab es nicht nur die Möglichkeit der Mauer-Besichtigung, sondern auch der Nachverfolgung, von wem jeder einzelne Findling gespendet worden war. Jeder Stein ist mit einer Nummer versehen worden, die auf einer Gedenktafel wiedergefunden werden kann und damit auch der Spender. Verbunden war die Einweihung mit einem kleinen Adventsfest gegenüber beim ortsansässigen Zimmereibetrieb. Bei Glühwein und Bratwurst konnte gemütlich geklönt werden. Feuerkörbe sorgten auch für äußere Wärme. Am Ende war es ein Tag für die ganze Familie, den viele Bisseler nutzten.

„Damit ist die letzte Aufgabe des Orgateams abgeschlossen“, erklärte Renken. Neben Renken hatten Gertrud Schönhoff, Kerstin Seeger, Achim Asche, Achim Cording und Andre Seeger im Team die Jubiläumsfeier geleitet und ihr jetzt einen schönen Schlussakzent gegeben

Mauerfest

Am 3. Advent wurde die "Bisseler Mauer" eingeweiht!

 

Es gab Bratwurst und Waffeln, reichlich Glühwein, Grog und Punsch. 

 

Hier noch ein paar Bilder für diejenigen, die nicht dabei sein konnten, (einige geniessen ja lieber die Sonne auf Mauritius, reisen um die Welt oder feiern Aprés Ski ;)  )

 

 

Neuwahlen beim Bürgerverein

Aktion Steinreich

Es ist vollbracht! Alle Steine sind verbaut, keiner ist übriggeblieben. Jonny und Willi haben einige Samstage dafür geopfert.

 

In Gemeinschaftsarbeit wurden die Erdarbeiten fertiggestellt und die Tafel montiert.


Am 14. Dezember wird in Bissel das "Mauerfest" gefeiert.

 

 

 

Laternenumzug

Groß war die Beteiligung am Fackel- und Laternenumzug des Bürgervereins Sage, Haast und Bissel in Kooperation mit dem Kindergarten Arche Noah in Sage. Rund 250 Teilnehmer trafen sich mit Einbruch der Dunkelheit beim geschmückten Schießstand in Sage-Haast. Von dort setzte sich der Umzug unter Begleitung der Freiwilligen Feuerwehr Sage und des Spielmannzugs der Johanniter aus Ahlhorn in Bewegung. „Alle Kinder präsentierten stolz ihre bunten Laternen und Fackeln, sangen Laternenlieder und bestaunten die vielen Lichter. Denn die Anwohner der Fußstrecke hatten den Aufwand nicht gescheut, ihre Häuser und Vorgärten schön zu beleuchten. Anschließend wurde auf dem Gelände des Schießstandes gegrillt, Stockbrot gebacken, Popcorn angeboten und gemütlich gefeiert.

Halloween 2014

Süsses oder Saueres

 

Viele große und kleine Gruselmonster waren am 31. Oktober in Bissel unterwegs. Hexen, Vampire und Skelette sorgten für Halloweenstimmung. Unterwegs gab es noch einige gruselige Überraschungen viel Süsses für die Kinder und "Flüssiges" für die Erwachsenen

 

 

Erntedankfest

Die Erntekrone wurde in diesem Jahr bei Enno und Sigrid gebunden. Die Kinder haben die Krone auf Küthers eingebracht. Es wurden Gedichte vortragen, die Jagdhornbläser waren dabei und es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 

KGB bei Kowski

Für die rund 180 Zuhörer war es zwar ein langer Vorführungsabend mit einem Mix aus Anekdoten, Bildern und Vorträgen, jedoch waren die vier Stunden so schnell wie bei einem spannenden Kinofilm abgespult.


8-14 Frauennetzwerk VortragAllerdings war für das KGB Team selbst die zwei Wochen alles andere als schnell vergangen, sondern viel mehr eine pure Herausforderung, die sie und ihre Fahrzeuge stellenweise bis an ihre Leistungsgrenze brachte.

Doch letztlich war es ein vergnügter und besinnlicher Abend, an dem die Gäste voll auf ihre Kosten kamen. Doch nicht nur die Art und Weise wie der Abend gestaltet war begeisterte die jungen und älteren Zuhörer, auch die Fahrzeuge selbst, mit denen die Männer unterwegs waren zogen viel Aufmerksamkeit auf sich

 

Quelle: Oldenburger Internetzeitung

 

BZC 2014          Bisseler-Zelt-Club

So, das war das Fest vom BZC dieses Jahr. Wie immer haben es die Kinder zu einem tollen Event gemacht. Danke Euch, ihr seid ne tolle Truppe. Danke natürlich an Christine für den Platz und die Örtlichkeiten, Danke an den Brötchenservice und allen, die daran beteiligt waren. Ich hoffe auch auf eine rege Beteiligung im nächsten Jahr, wenn wir unser 30. Jubiläum feiern (Originalton Olli Kuhnert, Campingott)

 

Kinderfest beim Schullandheim

Boßeln

Danke an die Dorfgemeinschaft Halenhorst für die tolle Bewirtung. Es war ein sportlicher Nachmittag gegen das Aufsitzmäherteam Haschenbrok! Unter dem Motto "Dabeisein ist alles" haben wir einen guten 22. Platz belegt.

 

weitere Fotos gibt es hier findet ihr unter www.halenhorst.de

 

Rodeln beim Schullandheim

Bilder folgen in Kürze

Kohlfahrt 2014

Unsere Kohlfahrt fand am 18. Januar statt! Gefeiert wurde bei Kempermann.

 

Glückwunsch an unser neues Königspaar Kerstin und Volker!

 

 

Kleines Dorf feiert drei Tage ganz groß

Festumzug mit 106 Gruppen Höhepunkt am Sonntag – Auch viele Nachbarn nehmen teil

Mehr als zwei Stunden dauerte der Festumzug. Das Organisationsteam zeigte sich mit der Resonanz überaus zufrieden.

Marén Bettmann

Bissel Wie ein kleines Dorf Hunderte von Menschen zum Feiern motivieren kann, das zeigte am Wochenende die Dorfgemeinschaft Bissel, die das Dorfjubiläum zum 200-jährigen Bestehen auf die Beine gestellt hatte, eindrucksvoll. Sei es der Kommersabend am Freitag (siehe Artikel links), Malwettbewerb und Kinderdisco am Sonnabend (Artikel unten) oder als Höhepunkt der große Festumzug am Sonntag: „Die Veranstaltungen waren gut besucht und alle waren gut drauf. Bisher kam von allen Seiten nur Lob“, sagte Achim Cording vom zwölfköpfigen Organisationsteam zufrieden. Cording war am Sonntag zusammen mit Stefan Seeger zuständig für den reibungslosen Ablauf des Festumzuges.

106 Gruppen, darunter allein 13 Fuß- und Radfahrergruppen, hatten sich am Sonntag auf dem Stoppelfeld nahe des Festplatzes bei der Genossenschaft Bissel versammelt, um sich auf eine 5,7 Kilometer lange Strecke durch den Ort Bissel zu begeben. Vereine, Firmen, Clubs und Straßengemeinschaften aus der ganzen Gemeinde Großenkneten sowie aus Nachbargemeinden hatten Festwagen oder Fahrräder liebevoll geschmückt und sich größtenteils dazu auch originell verkleidet. „Ganz besonders freut uns, dass so viele von jenseits der Kreisgrenze, vor allem aus Beverbruch, mitgemacht haben“, sagte Gertrud Schönhoff von der Dorfgemeinschaft. Zugute kam den Veranstaltern, dass erst im Juni das Dorf Haschenbrok sein Dorfjubiläum feierte. Viele Gruppen, die hier am Festumzug teilgenommen hatten. reaktivierten ihre Wagen für eine Neuauflage in Bissel. Die Großenkneter Gemeindeverwaltung beteiligte sich mit einem Wagen unter dem Motto „Everkneter“ in Anspielung auf die Partnerschaft Großenkneten-Evergem. Mit einer langhaarigen Perücke „getarnt“ fuhr auch Bürgermeister Thorsten Schmidtke mit.

Aus zahlreichen Lautsprecherboxen dröhnten wummernde Beats, dagegen versuchten sich zahlreiche Musikgruppen zu behaupten. Fröhliche Menschen winkten zu den Zuschauern herunter, die die Straßenränder säumten. Zudem regnete es von etlichen Wagen Bonbons und Lollis für die Kinder, und den erwachsenen Zuschauern am Straßenrand wurden unter anderem Kurze, Bier, Brot, kleine Häppchen und sogar Sangria aus dem Eimer gereicht. Zum Glück feierte auch das Wetter mit und ließ die Veranstaltung im Trockenen über die Bühne gehen.

Mehr als zwei Stunden dauerte es, bis alle Wagen wieder am Festplatz angekommen waren. Hier boten sich zur Stärkung verschiedene Imbissbuden und Getränkestände an. In der Festhalle an der Genossenschaft hatte das Frauennetzwerk Großenkneten eine Cafeteria eingerichtet. Am Rande sammelte die Dorfgemeinschaft Feldsteine für ihre „Stein-reich-Aktion“. Den dicksten Brocken, einen rund 300 Kilo schweren Stein, brachte Herbert Martens auf einem Anhänger aus Littel mit. Mit der „schafen Abschlussparty“ in der Festhalle klang

Dorf Bissel bereitet sich auf das große Jubiläum vor


Fototermin für alle Dorfbewohner am Sonntagmorgen beim Autohaus – Am Freitag geht es los

Peter Kratzmann

 

Fototermin für die NWZ : Am Sonntag wurde die Aufnahme produziert. Am kommenden Sonnabend ist sie groß in der Zeitung zu sehen

.

 Bild: Peter Kratzmann

Bissel Da wurden am Sonntagvormittag Tannengrün geschnitten sowie Kränze und Ehrenpforten gebunden – alles auf dem Platz vor dem Autohaus Kowski in Bissel. Und natürlich wurde auch viel geklönt. Nahezu das gesamte Dorf Bissel war auf den Beinen, um die Vorbereitungen für das Schmücken des Ortes voranzubringen. Und natürlich auch, um auf dem NWZ -Bild zum 200-jährigen Bestehen dabei zu sein. Am kommenden Sonnabend wird dieses Bild in der NWZ  groß abgedruckt. Am Sonntag hatte sich die Zeitung zum Fototermin an den Kosten für Bratwurst und Getränke beteiligt.

Vom 30. August bis zum 1. September wird der 200 Geburtstag Bissels ausgiebig gefeiert. Am Freitag, 30. August, geht es abends zur „Schafen Gala“, dem Show- und Tanzabend mit DJ Wolfgang Poppe. Tags darauf steht die Kinderdisco von 17 bis 20 Uhr für die Jüngsten im Mittelpunkt, und später gehen die älteren Semester ab 21 Uhr zur Kornspeicherfete.

Am Sonntag, 1. September, wird schließlich um 10 Uhr zum Gottesdienst in der Festhalle der Genossenschaft Bissel eingeladen. Ab 13 Uhr startet der große Festumzug mit der „schafen Abschlussparty“ im Anschluss. Und auch an diesem Tag fehlt nicht ein großes Kinderprogramm.

Bitte recht freundlich“ in Bissel

 

Bissel Ein 200. Geburtstag ist selten genug und gibt damit umso mehr Anlass zum feiern und gratulieren. Noch bevor am kommenden Wochenende die Feierlichkeiten beginnen, lädt die NWZ  zum Fototermin.

An diesem Sonntag ruft die Nordwest Zeitung alle Bisselerinnen und Bisseler auf, sich um 11 Uhr beim Autohaus Kowski einzufinden für das große Zeitungsfoto. Dabei bietet sich sie Gelegenheit, das Dorf und seine Bewohner 200 Jahre nach der Gründung des Ortes für die Nachwelt festzuhalten.

Gefeiert wird dann ab Freitag, 30. August. Den Auftakt bildet die „Schafe Gala“ in der Festhalle bei der Genossenschaft in Bissel. Der Sonnabend beginnt um 17 Uhr mit einer Kinderdisco in der Festhalle. Sie dauert bis 20 Uhr. Eine Stunde später startet dann an gleichem Ort die Kornspeicherfete mit DJ Markus.

Ruhiger startet der Sonntag, 1. September, und zwar mit einem Gottesdienst in der Festhalle. Um 13 Uhr beginnt dann der große Festumzug. Los geht es an der Straße Falsbult. Von dort aus führt der Umzug über die Bisseler Straße und den Meerweg bis zur Straße Gründen. Dann geht es über Lütjen Sand, Mühlenweg und Bisseler Straße wieder zurück zur Festhalle. Nach diesem Marsch durch Dorf findet die Abschlussparty mit DJ Daniel statt.

 

NWZ vom 24.08.2013

Der Stein, der vom Himmel fiel...

Ein Dorf sucht einen Meteoriten

. . . und dann im Museum verloren ging. Zum Dorfjubiläum möchte Bissel (Landkreis Oldenburg) den Meteoriten zeigen, der 1930 auf die Erde stürzte. Aber im Museum, wo er sein sollte, ist er unauffindbar.

Karsten Krogmann

 

Bissel/Beverbruch Da stehen Kaffeemühlen in den wandhohen Regalen, Schreibmaschinen, Vogelkäfige, Teekannen, Geigenkoffer, Bügeleisen und Röhrenradios, und dann öffnet Professor Meiners die Holztüren zwischen den Regalen und zeigt auf noch mehr Regale, auf jeder Borte lagern Kartons, kleine, mittlere, große, manche von ihnen tragen vierstellige Nummern, andere sind unbeschriftet. „Tja“, sagt Uwe Meiners (60), er lächelt ein bisschen hilflos, „hier muss er irgendwo sein.“ Hier im Keller der Münchhausenscheune. Oder in einem der 19 anderen Depots des Museumsdorfs Cloppenburg.

Zwei passende Teile

Erst knallte es, dann dröhnte es. Es klang wie ein Luftschiff, eine Dreschmaschine oder wie Artilleriefeuer, die Ohrenzeugen waren sich da später nicht ganz einig, aber der Landwirt Johann Schnieders zog jedenfalls den Kopf ein auf seinem Fahrrad. Da schlug rechts neben dem Weg auch schon etwas in den Boden, Sand spritzte auf. Es war Mittwoch, der 10. September 1930, die Uhr stand auf Viertel nach zwei.

4400 Meter weiter nordwestlich hatte ein noch kräftigerer Schlag gerade den Schäfer Klemens Bley aus seinem Nickerchen gerissen. Er sah Heidestücke durch die Luft fliegen, seine Schafe stoben ängstlich auseinander.

Bley holte eine Schaufel, dann grub er einen 11,73 Kilogramm schweren Stein aus, er lag eineinhalb Meter tief in der Erde. Landwirt Schnieders barg kurz darauf einen 4,84 Kilogramm schweren Stein. Später stellte sich heraus, dass die beiden Teile exakt zueinander passten.

Die Steine waren buchstäblich vom Himmel gefallen – das erklärten die Fachleute, die in den nächsten Tagen in die Erdlöcher guckten. Sie gehörten zu einem Steinmeteoriten, sagten sie, einen sogenannten Chondriten, der in vier Kilometern Höhe auseinander gebrochen sei. Möglicherweise stamme er vom Asteroiden Eros, genau wisse man so etwas nie, jedenfalls sei er so alt wie unser Sonnensystem, nämlich 4,5 Milliarden Jahre. Die Fachleute tauften den Stein „Oldenburg“.

Sehr zum Ärger übrigens der heutigen Meteoritenfans. Die nennen die Bruchstücke trotzig „Bissel“ und „Beverbruch“ – nach ihren Fundorten in den Gemeinden Großenkneten und Garrel. So wie es eigentlich üblich ist in der Meteoritenforschung.

72 deutsche Meteoritenfunde sind in der „Meteoritical Bulletin Database“ verzeichnet. Der Fund von „Bissel“ und „Beverbruch“ gilt unter Meteoritenfans als herausragend, bedeutender noch als der Fund von Deutschlands größtem Steinmeteoriten „Benthullen“. „Das ist weltweit ganz selten, dass Meteoriten neben zwei Augenzeugen landen“, schwärmt etwa Dieter Heinlein (57) vom privaten „Bavarian Meteorite Laboratory“ in Augsburg. Der Physiker sammelt seit 35 Jahren Meteoriten, dafür reist er durch die ganze Welt. Auch bis Bissel und Beverbruch ist er gekommen, doch dazu später mehr.

Fünf Kilometer und 83 Jahre vom „Bissel“-Fund entfernt sitzt Dirk Faß (58) in seinem Haus voller Bücher, Zeitungen und Papiere. Faß, ein ehemaliger Postbeamter, ist ehrenamtlicher Archivpfleger der Gemeinde Großenkneten. Zur 200-Jahr-Feier des Dorfes Bissel Ende August hat er einen wichtigen Job übernommen: Er soll den Meteoriten Bissel zurückbringen, damit er beim Dorffest gezeigt werden kann.

Mit dem Bollerwagen

Das hat schon einmal geklappt, 1995 war das. Faß lieh den Stein aus dem Museumsdorf Cloppenburg aus. Die Gemeinde musste den Stein versichern, Faß unterschrieb viele Formulare, „ordentlich mit Doppeldurchschlag“, betont er. Den Meteoriten bewahrte er unter seinem Bett auf, damit er nicht gestohlen wird. Das war schlau; nach der Ausstellung konnte er ihn unversehrt wieder beim Museum abliefern.

Einige Meteoritenfans sagen heute, Faß hätte den Stein lieber behalten sollen.

Er legt einen Aktenordner auf den Tisch. Zeitungsartikel und Briefwechsel zeichnen die Spur des Steines nach. Landwirt Schnieders und Schäfer Bley haben ihren Fund demnach an den Dorflehrer Konrad Meyer aus Nikolausdorf verkauft. Der gab die Steine weiter an das Museumsdorf: „Beverbruch“ als Leihgabe, „Bissel“ zum Eigentum. „Beverbruch“ wurde dann später von einer Erbin Meyers an einen Sammler in aus Bayern verkauft. Über den Preis vereinbarte man Stillschweigen, „aber eine schicke Limousine kann man sich dafür schon kaufen“, verrät Meteoritenforscher Dieter Heinlein, der den Besitzer kennt.

Und so kam Heinlein nach Beverbruch: Als das Dorf 2012 sein 175-jähriges Bestehen feierte, reiste er mit Frau, Kindern und Leih-Meteorit zum Festumzug an. Alle vier trugen T-Shirts mit einem Bild des Meteoriten, den Stein zogen sie im Bollerwagen hinter sich her. Es regnete.

In seinem Gasthaus steht der Beverbrucher Wirt Otto König (58) an der Theke und lacht: „Ja, das war ein Ding!“ König, Vorsitzender des Bürgervereins, wollte eigentlich die beiden Meteorit-Bruchstücke zum Dorffest wiedervereinen, aber daraus wurde nichts, „,Bissel‘ war ja nicht zu finden“.

Es gibt ein Foto aus dem Jahr 2000 aus dem Oldenburger Landesmuseum Natur und Mensch, es zeigt „Bissel“ in einer Vitrine der Meteoritenausstellung. Das ist die letzte Spur des Steins.

Anfang 2012 plante das Landesmuseum eine zweite Meteoritenschau. Es fragte im Museumsdorf Cloppenburg an, ob es den Stein „Bissel“ erneut leihen könne. Na klar, hieß es im Museumsdorf – aber als man den Stein aus dem Depot holen wollte, war er nicht dort, wo er sein sollte.

Wenig später fragte Otto König aus Beverbruch in Cloppenburg an, ob er den Stein ausleihen könne.

Und dann kam auch noch Dirk Faß aus Bissel.

In seinem Direktorenbüro sagt Professor Dr. Uwe Meiners: „Das ist sehr, sehr ärgerlich.“ Er geht davon aus, dass der Stein im Museum von einem Mitarbeiter falsch abgelegt wurde, „so etwas kann vorkommen“. Allerdings gibt es keinen Nachweis darüber, dass der Stein je aus Oldenburg zurückgegeben wurde. „Es gibt keinen Vorgang mehr darüber.“ In beiden Häusern werde nun „intensivst“ nach dem Stein gefahndet.

In Oldenburg vergleicht Meiners’ Kollege Dr. Peter-René Becker (63) Museen mit einer Bibliothek: „Wenn da ein Nutzer ein Buch ins falsche Regal stellt, dann finden Sie das nur bei der Inventur wieder. Oder durch Zufall.“ Becker sagt, er arbeite seit über 30 Jahren in Museen, „da ist noch nie etwas weggekommen“.

„Der Stein ist nicht weg“, sagt auch Professor Meiners. Er geht in die Münchhausenscheune, an der Kellertür steht „Archiv“. Im Regal liegen Lampenschirme, Uniformjacken, Quetschkommoden. Und Kartons. „Wir heben jeden Deckel hoch“, beteuert Meiners. 200 000 Objekte gibt es in seinem Museum, und irgendwo dazwischen muss ein Stein liegen, „ungefähr so groß wie eine Steinaxt“.

Es gibt noch Hoffnung

Der Heimatforscher Dirk Faß schüttelt den Kopf: „Da fehlen mir die Worte.“ Otto König aus Beverbruch sagt: „Ich kann nicht verstehen, wie man mit diesen Objekten umgeht. Irgendjemand muss dafür geradestehen!“ Und Dieter Heinlein, der Meteoritenforscher, schimpft: „Seit 18 Monaten sucht man nun nach diesem wunderbaren Objekt. Das ist jetzt ein Fall für die Staatsanwaltschaft.“

Das Dorfjubiläum wird wohl ohne Meteorit gefeiert werden müssen, befürchtet Dirk Faß. Professor Meiners allerdings sagt: „Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf.“ Dann wird sein Ton schärfer: „Aber eines sage ich ganz klar: Ein solches Stück zieht man nicht im Bollerwagen durch die Gegend! Für einen solchen Zweck würden wir es nicht zur Verfügung stellen.“

 

Dorfgeschichte auf 270 Seiten

Bissel feiert 200-jähriges Bestehen – Historie von Gebäuden recherchiert

Die Söhne von Sager Bauern gründeten den Ort einst. Das jetzt vorgelegte Werk soll die Vergangenheit des Ortes für die Bisseler Jugend festhalten.

Björn Buske

 

Viele helfende Hände: In zwei Jahren Arbeit

entstand die jetzt vorgelegte Bisseler Dorfchronik.

 Bild: Privat

Bissel „200 Jahre Bissel – Eine Reise durch unser Dorf“ So heißt die Dorfchronik, die rechtzeitig zum Jubiläumsfest vom 30. August bis 1. September fertig geworden ist.

Zwei Jahre lang beschäftigte sich das Organisationsteam um Jonny Seger, Willi Renken und Gertrud Schönhoff mit der Geschichte des Ortes. „Uns war es wichtig, dass gerade die jungen Bisseler die Geschichte ihrer Heimat kennenlernen: Denn vieles, was es einmal im Ort gab, ist inzwischen schon wieder verschwunden“, erklärt Gertrud Schönhoff. Auf fast 270 Seiten sind nun die 200 Jahre Bissel zusammengefasst.

Einen genauen Stichtag für die Gründung des Ortes lässt sich allerdings nicht festmachen. Bissel entstand nach und nach, weil viele Söhne der Sager Bauern auf eigenen Beinen stehen wollten und mussten und sich weiter außerhalb ansiedelten. Zwei Jahrhunderte später sind natürlich nicht mehr alle Spuren der ersten Bisseler vorhanden, dennoch wagten sich die Organisatoren an das arbeitsreiche Vorhaben, die Geschichte zu jedem Gebäude im Ort zu recherchieren. Dazu wurden alle Häuser von den Fotografen Insa Seeger und Thorsten Feldhaus abgelichtet, teilweise mit historischen Aufnahmen gegenübergestellt und liefern damit einen Überblick über die Entwicklung des Ortes.

„Viele Sachen wussten wir schon, aber einiges war auch neu. Es hat wirklich Spaß gemacht, herauszufinden, wer was wann gebaut hat und vielleicht auch warum“, freut sich Schönhoff über die Früchte ihrer Arbeit.

Das Organisationsteam der 200-Jahr-Feier verkauft die Bücher (17,50 Euro€) mit den Eintrittskarten (fünf Euro€). Auch bei Renken und Kirchgeorg in Ahlhorn und bei Dieken in Großenkneten gibt es die Bücher zu kaufen.

 

Oldenburg eins, der Lokalsender

Manfred Scholz und sein Team werden das komplette Wochenende und das Kranzbinden mit der Kamera begleiten.

 

Es wird eine DVD zur Erinnerung an das Jubiläum erstellt. Der Einscheinungstermin wird voraussichtlich Ende September sein.

 

Also...alle Bisseler am 25. alle schick in Schale werfen... das Fernsehen kommt 

Sie ist fertig...

... die Chronik!

 

Druckfrisch kann man sie ab sofort für 17,50 € erwerben.

 

In Bissel gehen die Mitglieder des Festausschusses in den nächsten Tagen von Haus zu Haus um die Chronik vorzustellen und zu verkaufen.

 

Für alle anderen Interessierten gibt es die Möglichkeit das Buch bei Renken, Kirchgeorg oder Dieken. 

 

 

Kinder schreiten tatkräftig voran


Dorffest 200 Jahre Bissel

 

Mit einheitlichen T-Shirts, selbst gebastelten Sonnenblumen und Schafen: die Kinder aus Bissel

Bissel Ein Dorf feiert sein 200-jähriges Bestehen – und die Kinder helfen tatkräftig mit. Mit dem Motto „Seid dabei“ und geht mit gutem Beispiel voran wirbt der Nachwuchs aus Bissel für das vom 30. August bis zum 1. September stattfindende Dorffest. „Wir legen besonderen Wert darauf, dass möglichst alle Mädchen und Jungen – und davon gibt es eine Menge in Bissel – in die Vorbereitungen zu unserem Fest eingebunden sind“, betont das Organisationsteam um Gertrud Schönhoff.

Seit Monaten bereiten sich die Organisatoren auf das große Dorffest vor. Bei vielen Gelegenheiten haben die fleißigen Helfer Sonnenblumen ausgeschnitten, große und kleine Schafe gebastelt und weitere Deko ausgeschnitten, gebaut, geschraubt und bemalt. „Es gab viele Termine für größere und kleinere Kinder“, so die Organisatoren.

Nicht nur bei den Vorbereitungen seien die Kinder dabei gewesen. Auch im Showteil des Festabends am Freitag, 30. August, sowie während des Gottesdienstes am Sonntag, 1. September, kommt dem Nachwuchs eine wichtige Rolle zu, versprechen die Bisseler Organisatoren.

Außerdem wird es einen Malwettbewerb unter dem Motto „Was fällt euch zu Bissel ein?“ geben. Die Bilder können noch bis zum 20. August in der Schule und im Kindergarten in Sage oder bei Kowski in Bissel abgegeben werden. Die Auswertung der Bilder übernimmt eine Erzieherin, eine Lehrerin und Kurt Lehmann. Es gibt tolle Preise zu gewinnen, die bei der Kinderdisko am Sonnabend, 31. August, von 17 bis 20 Uhr vergeben werden.

Abschließend wird auch am Sonntag auf dem Festgelände einiges für Kinder geboten. Bei Rückfragen zu den Aktivitäten stehen Petra Menke-Loseke, Telefon   0 44 35/65 93, oder Kerstin Seeger Telefon   0y44 35/38 96 66, bereit, um diese zu beantworten. Nähere Informationen zu dem Dorffest stehen im Internet unter

so langsam geht es los...

die Grundstücke werden schön dekoriert!

Wer wird wohl der Sonnenblumenkönig?

Jubiläum

Großes Fest – Bissel feiert sein 200-jähriges Bestehen

Geplant sind viele Aktionen für Kinder und Erwachsene – Liveauftritte mit Discjockeys

Jörg Beumelburg-Nordbrock
 

 

Ein gutes Team: (von links) Petra Menke-Loseke, Gertrud Schönhoff, Kerstin Seeger, Kai Grannemann, Jonny Seeger, Stefan Seeger, Andre Seeger, Achim Cording, Willi Renken, Achim Asche, Jörg Seeger
 Bild: Jörg Nordbrock

Bissel Nur noch wenige Wochen, dann ist es soweit. Dann feiern die Bisseler ihre 200-Jahrfeier. Vom 30. August bis zum 1. September will das Dorf in der Gemeinde Großenkneten seinen runden Geburtstag groß feiern.

Ein Organisationsteam mit zwölf Personen hat sich dafür einiges einfallen lassen. Die Vorbereitungen laufen inzwischen auf Hochtouren und es beginnt der Endspurt.

Von nun an trifft sich die Gruppe wöchentlich, um der logistischen Arbeit den Feinschliff zu geben. In der Vorbereitung sind auch 32 Kinder und Jugendliche aus Bissel mit der Vorbereitung von Dekorationen fest eingebunden. An verschiedenen Tagen legte das Team bei der Familie Menken kräftig mit Hand an. Der grobe Rahmen steht bereits, damit am Freitagabend, um 20 Uhr das Fest mit einer „Schafe Gala“ beginnen kann, bei dem es Showeinlagen von den Bisseler Bewohnern geben wird.

Das Schaf hat eine besondere Bedeutung, denn die ersten Einsiedler hatten alle Schafe, wie Willi Renken erzählt. Am Sonnabend, 31. August, geht es in der Zeit von 17 bis 20 Uhr mit einer Kinderdisco weiter, bevor am Abend ab 21 Uhr die Kornspeicherfete mit DJ Markus beginnt.

Bereits am Nachmittag wird es viele Angebote wie Ponyreiten, Springen auf einer Hüpfburg und eine Schatzsuche für Kinder geben.

Am Haupttag am Sonntag findet um 10 Uhr ein Festgottesdienst in der Festhalle statt, bevor sich um 13 Uhr der große Festumzug in Bewegung setzt. Hier haben sich inzwischen über 70 Gruppen angemeldet. Das Organisationsteam hofft aber noch auf weitere Teilnehmer und Gruppen. Im Anschluss gibt es auf dem Festplatz für Jung und Alt viel zu entdecken. Den Abschluss bildet eine Party mit DJ Daniel.

Als Erinnerung an diese Jubiläumsfeier hat sich das Organisationsteam noch etwas Besonderes einfallen lassen. Das Jubiläum soll allen Bürgerinnen und Bürgern in fester Erinnerung bleiben. Im Bereich des Schafstalls soll eine Mauer, eine Pyramide oder sogar ein Turm aus Feldsteinen entstehen. Ganz festlegen will sich das Team dabei noch nicht. Jeder Gast soll deshalb am Sonntag, 1. September, ab 12 Uhr einen Feldstein mitbringen, auf dem mit einem Schild die Herkunft des Spenders steht. Die Größe spielt dabei keine Rolle, allerdings sollte der Stein auch nicht zu klein sein, bittet der Ausschuss.

Zeltlager

Einen großen Dank an Olli für das tolle Zeltlager!

Liebe Camping-Freunde-Bissel

Das traditionelle Bisselerzeltlager hat sein Ende gefunden. Ich denke, dass die Bilder in Kürze folgen werden, der Maler hat seine Pinsel gespitzt und hat sich in sein Atellier zurück gezogen. Geben wir ihm eine kreative Kurzweil.

Der Veranstalter hofft darauf, dass es allen gefallen hat, beim Essen alle satt geworden sind und keiner genügend Schlaf bekommen hat...

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, dieses Event eventuell nochmal statt finden zu lassen. ''Böse Zungen'' behaupten, daß es ab jetzt 14 tägig statt findet. Dem wage ich zu widersprechen.

Bedanken möchte ich mich für die rege Teilnahme, es hat alles super geklappt.
Dem Sponsorentaem der Dorfgemeinschaft Bissel gilt ebenso mein Dank.

In diesem Sinne, ein dreifach ''Hering Rein.''

Der Veranstalter

100 Jahre Haschenbrok

Bissel-Schluck

Die Entscheidung hat den Testern viel Kopfschmerz bereitet...

 

Es wurde viel probiert und diskutiert, schließlich haben wir entschieden:

 

Schafe Minze

 

wird jetzt offiziell der Bissel-Schaps 2013 sein!

 

Die Vorbereitungen laufen ...

Der Festauschuss bei der Arbeit

Maibaum

Hier stand er, der Bisseler Maibaum ... leider haben wir kein Foto, da Sonntag Morgen nicht mehr am Platz stand... einfach geklaut, wahrscheinlich sind die Wächter eingeschlafen ... daher entfällt die Veranstaltung "Maibaum abschmücken am 31. Mai!

 

Aber: 2 Bäume konnten wir erobern!

 

Es war ein geselliger Abend mit Liveübertragung BVB vs. Real

 

Müllsammel-Aktion

20 Bisseler haben am 13.04.2013 an der Müllsammel-Aktion teilgenommen! Auch am Wochenende davor waren schon einige an der Aktion "Saubere Landschaft", organisiert vom Bürgerverein Sage-Haast-Bissel, beteiligt!

 

Man kann sich nur wundern, was am Strassenrand und in den Wäldern entsorgt wird! Wasserkocher, Schuhe, Autoreifen, Stoßstangen, Kaffeekannen, Kanister und jede Menge McDonalds...es ist eine Menge Müll zusammengekommen!

 

Danke an alle für den Einsatz heute und in der letzten Woche, wir hatten viel Spaß!

 

Zum Abschluß haben wir gegrillt ... die Erwachsenen waren erschöpft, die Kinder hatten noch einen schönen Abend...

 

 

 

Termine

15.02.2017

Jahreshauptversammlung Bürgerverein im Landhaus Otte

 

16.04.2017

Osterfeuer Ecke Lütjen Sand / Gründen

 

30.04.2017

Maibaumsetzen

 

Juni 2017

Feldrundfahrt

 

15. Sept. 2017

Ernteball

 

 

auch hier sind wir dabei:

14.-16. Juli 2017

Bagger Wette Halenhorst

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dorfgemeinschaft Bissel